www.das-herz.com

Erfahre mehr über Dein Herz

www.das-herz.com - Erfahre mehr über Dein Herz

Dein Herz

Das Herz besser schützen

Warum sind gerade Herzkrankheiten in Deutschland so gefährlich? Dafür gibt es vielfältige Gründe, zeigen Untersuchungen. Jedoch: Viele schenken dem „Lebensmotor“ Herz nicht die Aufmerksamkeit, die er braucht… 

www.das-herz.com

Rolf Schendel, Autor der Webseite http://www.das-herz.com

In Deutschland erleiden rund 280.000 Menschen pro Jahr einen Herzinfarkt. Zwar verringern sich die Zahlen seit 2000 zwar bundesweit, aber sie sind regional sehr verschieden.

Im Gegensatz zur sinkenden Zahl der Toten durch Herzinfarkt steigt die Zahl anderer Herzkrankheiten, zeigt der Herzbericht 2011. Er weist aus, dass die Zahl der Herzklappenkrankheiten (plus 12,4 Prozent zwischen 2008 und 2010), Herzrhythmusstörungen (plus 10,5 Prozent) und Herzinsuffizienz (plus 6,2 Prozent) gestiegen ist.

Nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) zeigt dieser Anstieg aber vor allem die größere Aufmerksamkeit für diese Krankheiten und die besseren Therapiemöglichkeiten, als noch vor einigen Jahren.

Täglich werden rund 11.000 Menschen wegen eines Herz-Problemes ärztlich erfasst. In über zehn Prozent aller Fälle wird ein Herzinfarkt diagnostiziert. Und häufig wird durch den Herzinfarkt das Herz bereits so sehr geschädigt, dass das Wohlbefinden des Betroffenen, oft aber auch das seiner Angehörigen erheblich beeinträchtigt wird.

 

Viele glauben an ihre Überlebens-Chance

Eine Umfrage der Allianz Private Krankenversicherung zeigt, dass jeder vierte Bundesbürger glaubt, dass seine Überlebenschancen bei einem Herzinfarkt rund 70 Prozent beträgt. Nur wenigen der Befragten waren Herzschmerzen, Herzstechen oder auch Schmerzen im Brustkorb als wichtige Signale einer Herzüberlastung und als Vorboten für den Herzinfarkt bekannt. Befragte bewerteten lediglich Übelkeit, (14,6 %), Schwindelgefühl (12,2 %) oder auch Bauchschmerzen (3,1 %) als Anzeichen eines drohenden Herzinfarkts.

Jene von uns, die wissen, dass es das Herz von vielen Risikofaktoren bedroht wird, können sich besser schützen. Herzwissen kann ihr Leben retten.

So testen Sie Ihr Herz täglich

Nehmen Sie nicht den Lift oder Fahrstuhl, sondern die Treppe, fahren Sie nicht mit dem Auto zum Supermarkt, sondern mit dem Fahrrad und gehen Sie in einem flotten Tempo spazieren.

Bei einer regelmäßigen sportlichen Aktivität können Sie noch besser Ihr Herz testen. Verspüren Sie bei Belastung Herzschmerzen, Herzstechen und Schmerzen im Brustkorb oder wird Ihnen die Atemluft knapp, können das bereits Vorzeichen für eine drohende Herzkrankheit sein und Sie sollten es schleunigst abklären lassen.

 

Wissen Sie was beim Herzinfarkt passiert?

Beim plötzlichen und vollständigen Verschluss eines Herzkranz­gefäßes wird die Herzmuskulatur durch die drei Herzkranzgefäße, die unmittelbar am Herz von der Aorta abzweigen nicht mehr mit dem im Blut enthaltenen Sauerstoff versorgt. Gelingt es nicht, das Gefäß innerhalb weniger Stunden wieder zu eröffnen, stirbt jener Teil des Muskelgewebes ab, dessen Blutzufuhr nicht mehr funktioniert. Je größer das verschlossene Gefäß, desto schwerwiegender ist der Schaden für das Herz und desto gravierender die Folgen. Denn abgestorbenes Herzmuskelgewebe kann sich nicht wieder regenerieren.  Wichtig: Eine bereits vorhandene Herzkrankheit erhöht das Risiko für den Herzinfarkt.

www.das-herz.com

http://www.das-herz.com – Wie Sie den Herzinfarkt vermeiden können.

Soforthilfe bei Herzproblemen

Angenommen, es ist 17 Uhr und Sie sind auf einer einsamen Straße auf dem Weg nach Hause. Sie sind müde und gestresst – als Sie plötzlich stechende Schmerzen im Brustkorb verspüren, die sich rasch auf Ihre Arme und bis in’s  Gesicht ausbreiten…

Im Falle eines Herzinfarktes haben Sie oft nur ca. 10 Sekunden bevor Sie das Bewusstsein verlieren.

WAS KÖNNEN SIE TUN?

Beginnen Sie sofort energisch zu Husten. Atmen Sie vor jedem Huster tief ein. Das Husten muss so tief und anhaltend sein, als ob Sie Schleim von tief aus dem Brustkorb holen wollen. Wiederholen Sie das Einatmen und Husten so lange, bis Hilfe eintrifft oder das Herz wieder normal schlägt.

Tiefes Einatmen bringt Sauerstoff in Ihre Lunge. Das Husten drückt auf Ihr Herz und hält das Blut am Zirkulieren. Und der Druck auf Ihr Herz hilft, den Rhythmus wieder zu normalisieren. So sollte es möglich sein, das Krankenhaus zu erreichen.

Achten Sie darauf, bei welcher Gelegenheit sich Ihr Herz mit Schmerzen meldet. Bis in welche Bereiche Ihres Körpers erstrecken sich diese? Wie äußern sie sich und wie lange hielten sie an? Je genauer Sie das dem Arzt beschreiben, desto besser wird er Ihnen helfen können.

Eile ist besonders geboten, wenn die Herzschmerzen längere Zeit  andauern und von Übelkeit, Atemnot und Herzrasen begleitet werden oder wenn Sie ein Druck- und Engegefühl in der Brust verspüren und die Schmerzen bis in den linken Arm, die Schultern und den Hals ausstrahlen. Diese Symptome weisen oft auf eine Angina pectoris hin.

Print Friendly

Incoming search terms:

  • das-herz com (10)
  • herz überlastung (2)
  • was schützt das herz (1)